Wir sind für Sie erreichbar von Mo-Fr 9:00-18:00
Fernwartung

4 Telefonanlagen im Vergleich:
Nur eine hat uns 2022 überzeugt

23. Mai 2022 von Christoph Sanz

Über die letzten Jahre hinweg haben wir uns immer mehr mit dem Thema VoIP-Telefonanlage beschäftigt (VoIP = Voice over IP = Sprache/Telefonie übers Internet). Besonders jetzt, wo in der Buckligen Welt das Glasfasernetz über die NöGIG auch in abgelegeneren Regionen ausgebaut wird, verlieren veraltete ISDN-Telefonanlagen immer mehr an Relevanz. Sie werden den aktuellen Anforderungen einfach nicht mehr gerecht, bieten weniger Features und kosten dabei meistens auch noch einiges mehr als moderne Lösungen.

Also haben wir uns auf die Suche gemacht, nach der richtigen Telefonanlage für uns und unsere Kunden. Welche Telefonanlage bietet das meiste, ist unkompliziert einzurichten, zu verwalten und ist auch preislich attraktiv?

Wir haben uns über die Jahre 4 verschiedene Telefonanlagen angesehen, ausprobiert und verkauft, mit mal besseren, mal schlechteren Ergebnissen.

4 Telefonanlagen im Vergleich: Nur eine hat uns 2022 überzeugt

FreePBX vs NFON vs 3CX vs Wildix

FreePBX/PBXAct

Als erstes fiel unsere Wahl (Eher durch Zufall) auf "PBXAct" bzw. "FreePBX" von der Firma "Sangoma". Die Telefonanlage machte vorerst einen positiven Eindruck mit einer scheinbar endlosen Auswahl an Features und Modulen, die man nach belieben zusammenstöpseln konnte.

Auch die Benutzeroberfläche scheint auf den ersten Blick relativ aufgeräumt und einfach. Doch beim Einrichten unserer ersten Anlage verliefen wir uns in den vielen Untermenüs und waren ständig nur am Googlen, wo welche Funktion zu finden ist, für was sie gut ist, welches Modul welche Einstellung enthält und wie sie miteinander verknüpft sind.

Nach einer längeren Einarbeitungsphase und durch mithilfe unseres Vertriebspartners, über den wir das System bezogen haben, hatten wir die Anlage mehr oder weniger im Griff und konnten die meisten Änderungswünsche unserer Kunden (wenn auch nicht besonders schnell) umsetzen.

Hardware und Telefone

Die Anlage selbst läuft entweder in der Cloud, einem eigenen (evtl. bereits vorhandenem) Server (zB. in einer VM) oder auf einem Server den man direkt von Sangoma bekommt. Beide Arten haben ihre Vor-und Nachteile und es kann von Anlage zu Anlage entschieden werden, welche der Lösungen mehr Sinn macht.

Als Telefone ("Hardphones") haben wir die Eigenmarke von Sangoma verwendet. Der Ersteindruck der Telefone war nicht wirklich gut. Die Displays hatten einen schlechten Kontrast, waren nicht gut leserlich und nicht Blickwinkelstabil. Bei "zu leichtem" Auflegen des Hörers war das Telefon nicht richtig Aufgelegt. Das führte dazu, dass jemand der gerade sein Gespräch beendet hatte, keinen neuen Anrufer bekam, da das Telefon ja noch nicht richtig Aufgelegt war. Bis wir diesen Fehler erkannten, vergingen viele sinnlose Stunden der Fehlersuche.

Zumindest beim Display-Problem konnten wir uns Abhilfe schaffen, da man die Farben und Hintergrundbilder der Telefone selber einstellen konnte (was über die Benutzeroberfläche aber dann doch recht kompliziert war).

Ansonsten fanden wir die Telefone recht wertig und sie hatten auch eine gute Sprach und Klangqualität.

Was noch positiv zu bemerken ist, dass sich in das System VoIP-Telefone und Headsets sämtlicher Dritthersteller integrieren lassen. Es wäre also auch möglich Geräte von z.B. Snom oder Yealink in die Anlage einzubinden und zu nutzen.

Software und Benutzeroberfläche

Wie schon vorhin erwähnt ist die Vielzahl an Funktionen sehr erdrückend und unübersichtlich. Man verläuft sich förmlich in den Menüs und sucht oft nach der Einstellung die man braucht.

Ohne Suchfunktion wäre man hier schnell aufgeschmissen...

Da Sangoma einer der Weltmarktführer ist, gibt es zahlreiche Forumsbeiträge die einen oft bei Problemen und Einstellungen weiterhelfen. Gefühlt jedes Problem oder jede Konfiguration hat irgendwer auf der Welt schon mal so versucht und irgendwo gepostet. Falls es eine Einstellung mal nicht wie gewünscht geben sollte, kann man immer noch sein eigenes Modul programmieren und einfügen (Oder jemanden finden der das schon für einen erledigt hat).

Dadurch, dass die Anlage doch sehr kompliziert ist und Telefonanlagen nicht unser Hauptgeschäft sind, haben wir uns aber nach einer Alternative umgesehen.

Bewertung

Hardware
Funktionen
Benutzeroberfläche
Preis/Leistung
Adminoberfläche

Gesamt

NFON

Als nächstes haben wir es mit der Telefonanlage von NFON probiert. NFON macht sich schon mal sehr sympathisch mit einer schönen, aufgeräumten Webseite und wirkt schon um einiges durchdachter und moderner als FreePBX/PBXAct. Im Fokus steht Cloudya, ein Softphone für Smartphone, Tablet oder PC.

Hardware und Telefone

Bei NFON gibt es unseres Wissens keine "on-premise" Variante, also keine Möglichkeit eine lokale Anlage zu erwerben oder aufzusetzen. Alles läuft in der Cloud. Das hat einerseits einige verwaltungstechnische Vorteile, allerdings fallen dadurch auch alle Interessenten weg, die darauf bestehen, dass die Anlage bei Ihnen auf eigener Hardware läuft.

"Hauseigene" Telefone wie von Sangoma gibt es hier nicht, also können wir diese auch nicht bewerten. Von Drittherstellern wie Yealink, Snom und wie sie alle heißen, gibt es eine Vielzahl an Geräten die Großteils problemlos von NFON unterstützt werden. Einziges Manko hierbei ist, das zukünftig Telefone die aktuell noch unterstützt werden, irgendwann von der offiziellen Kompatibilitätsliste genommen werden. (Dieses Problem wird es aber sicher bei allen Anlagen geben.)

Die Einrichtung der Telefone funktioniert hier, wie auch bei FreePBX/PBXAct zentral, und lässt sich relativ einfach durchführen. Was hier noch positiv aufgefallen ist, dass die Geräte direkt von Nfon bestellt werden können und die eindeutige Kennung des Telefons direkt bei NFON beim jeweiligen Kunden hinterlegt wird. Die Telefone holen sich dann beim ersten hochfahren automatisch die richtige Konfiguration von NFON - das spart viel Zeit und Einrichtungsaufwand.

Software und Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche, die der Anwender zu Gesicht bekommt, ist sehr aufgeräumt und relativ einfach zu Bedienen.

So sieht "Cloudya" am Desktop aus.

Einige Funktionen scheinen allerdings nur auf den ersten Blick intuitiv und sind unserer Meinung nach etwas "komisch" aufgebaut und nicht ganz zu Ende gedacht.

Alles in allem ist "Cloudya" aber ein solides Softphone mit dem ich gerne Arbeiten würde.

Die Schulung zur Einrichtung und Wartung der Anlage verlief für uns dann aber leider nicht ganz so gut. Das lag aber weder am Instructor, noch an der Schulung an sich. Das Webinar war gut aufgebaut und organisiert. Was mich störte war das Service-Portal, bzw. die Service-Portale. Diese fand ich alles andere als modern und ehrlich gesagt ziemlich unübersichtlich. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, gibt es 5 verschiedene Portale um die Anlage/Anlagen zu managen. Mit jedem zusätzlichen Portal wurde NFON für uns unübersichtlicher und unattraktiver.

Teilweise erinnerten mich die Oberflächen an "Windows 95".

Deshalb, und wie schon erwähnt, weil der Hauptfokus unseres Unternehmens nicht bei Telefonanlagen liegt, hat uns das dann leider dazu gebracht NFON links liegen zu lassen und uns weiter am Markt nach einer einfacheren Lösung umzuschauen.

Da wir NFON aber nie produktiv genutzt haben, ist die folgende Bewertung mit Vorsicht zu genießen.

Bewertung

Hardware (n.b.)
Funktionen
Benutzeroberfläche
Preis/Leistung
Adminoberfläche

Gesamt

3CX

Dann stießen wir auf 3CX. Ein amerikanisches Produkt mit klarem Fokus darauf, so viel wie möglich zum kleinsten Preis anzubieten. 3CX kann sogar bis zu einem gewissen Grad kostenlos verwendet werden. Man bezahlt auch nicht (wie z.b. bei NFON) pro Nebenstelle und hat keine verschiedenen Lizenzen um die man sich pro Nutzer kümmern muss. Alles ist ziemlich einfach aufgebaut und man bezahlt nur die "Anzahl gleichzeitiger Gespräche". Diese gelten intern wie extern.

Hardware und Telefone

3CX kann auf jedem Windows oder Linux Server laufen und so auch problemlos Zuhause auf dem eigenen PC getestet. Genauso haben auch wir gestartet und die Anlage so auf Herz und Nieren getestet. Alternativ kann die Anlage gegen monatliche Zahlung auch direkt bei 3CX gehostet werden.

Auch 3CX hat keine eigene Hardware und man verlässt sich auf Geräte von Drittherstellern. Auch hier gibt es eine große Kompatibilitätsliste.

Die Geräte einzurichten ist ähnlich einfach wie bei NFON, und kann über die Web-Oberfläche durchgeführt werden. Hier muss allerdings die Kennung der Telefone manuell eingetragen werden bzw. muss man sich beim Dritthersteller darum kümmern, dass die richtige "Einrichtungs-URL" hinterlegt wird, dann holen sich die Telefone aber auch hier die richtige Konfiguration automatisch beim ersten Hochfahren.

Software und Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche von 3CX hat uns direkt von Anfang an überzeugt. Alles super ordentlich, aufgeräumt, leicht zu verwalten und sehr modern.

Der Admin-Bereich von 3CX

Im Vergleich zur Konkurrenz kann man hier wirklich nicht viel bemängeln.

Auch bei der zugehörigen Smartphone-App sieht alles ziemlich aufgeräumt und schön aus. Auch das Soft-phone am Computer macht vieles richtig und man findet sich schnell zurecht.

Unsere Erfahrung mit 3CX

Schnell hatten wir einen Partner gefunden der sich um das Hosting kümmerte und wir stellten unsere Anlage auf 3CX um. Wir waren wirklich sehr zufrieden damit. Endlich hatten wir ein einfaches Produkt gefunden, das ohne zu viel Aufwand bei unseren Kunden in Einsatz kommen konnte und viele Features lieferte.

Wir haben die Anlage wirklich lange genutzt und waren alles in allem recht zufrieden damit, ab und zu gab es das ein oder andere Feature was wir dann doch vermissten, oder fanden kleinere Fehler, mit denen man aber Leben konnte.

Über die Monate hinweg fand ich mich aber immer öfter am rumbasteln und dazu-programmieren von Features die mir fehlten bzw. meiner Meinung zu schlecht umgesetzt waren. Diese Probleme waren aber im Endeffekt nicht sehr schlimm und es fiel uns leichter darüber hinwegzusehen, wenn wir auf die Komplexität der anderen Anlagen zurückdachten.

Hier zum Beispiel einige der Probleme bzw. Nachteile auf die wir bei 3CX gestoßen sind:
(Stand 02-2022)

  • Die Telefonbuchsynchronisation mit unserer Kontaktmanagementsoftware war recht kompliziert einzurichten und kann nicht zu beliebigen Zeitpunkten erfolgen.
  • Bei der Synchronisation der Kontakte über einen SQL-Server wird der Kontakt erst nach dem 1. Anruf im Telefonbuch aufgeführt.
  • Der Anrufverlauf ist nicht über alle Telefone hinweg synchron (generelle Limitierung der Hardphones - auch z.B. bei Nfon der Fall)
  • Die BLF-Tasten (= Tasten für Weiterleitungen/Kurzwahlen/Anruf holen etc.) sind aktuell nicht in der Smartphone-App verfügbar.
  • Bei kurzem Verbindungsverlust der App braucht es manchmal sehr lange bis man wieder weitersprechen kann. (z. B. bei Wechsel von Mobilfunk auf Wlan)
  • Keine Möglichkeit Gruppen-Voicemails zu verwenden.
  • Nur 1 Globales Telefonbuch möglich
  • Es wird nicht jeder Benutzerstatus (z.B. Abwesend/Bitte-nicht-stören etc.) auf den Hardphones angezeigt (Auch Limitierung der Hardphones)

Aufgrund dieser Probleme wollten wir uns aber dann doch nicht zufrieden geben und hielten noch passiv Ausschau nach einer besseren Lösung.

Bewertung

Hardware (n.b.)
Funktionen
Benutzeroberfläche
Preis/Leistung
Adminoberfläche

Gesamt

Wildix

Dann kam Wildix. Auf Wildix sind wir auch eher zufällig über einen Online-Artikel gestoßen. Wildix wurde dort mit 3CX verglichen und schnitt in eigentlich allen Punkten besser ab. Auch wenn wir noch nie von Wildix gehört hatten, recherchierten wir weiter und fanden viele begeisterte Kunden und Forumeinträge die die Anlage wirklich sehr lobten. Also kontaktierten wir Wildix und fragten mal nach, ob wir eine Anlage zum Testen bekommen.

Gleich zu Beginn war uns Wildix sehr sympathisch. Wir hatten innerhalb weniger Tage einen Videocall mit einer wirklich netten Dame, die uns die Vorteile von Wildix sehr genau erklärte und so ziemlich alle unsere offenen Fragen beantwortet hat.

Hardware und Telefone

Zu beginn unserer Partnerschaft mit Wildix mussten wir eine Schulung durchlaufen und bekamen alle wesentlichen Wildix Geräte zugesandt. Wildix hat eine riesige Auswahl and Telefonen und anderen nützlichen Geräten.

  • Hardphones
  • POE-Switches zur Anbindung der Telefone
  • DECT (Funk) Telefone inkl. Stationen und Repeater
  • Konferenz-Kameras
  • Headsets
  • Gateways zur Anbindung von z.B. Faxgeräten oder bestehenden Türsprechanlagen
  • u.v.m.

Zusätzlich werden auch noch Geräte von vielen Drittherstellern unterstützt. So können auch viele Headsets von "Jabra", "Plantronics", oder "Sennheiser" direkt mit den Telefonen verwendet werden. Auch Türsprechanlagen, Lautsprechersysteme, etc.

Das Geniale an den hauseigenen Geräten ist, dass Features, die wir eigentlich schon als "unmöglich" abgeschrieben hatten plötzlich Standard waren:

  • Der Anrufverlauf war überall synchron
  • das Telefonbuch konnte super simpel und schnell und mit einem beliebigen Intervall synchronisiert werden
  • es gibt mehrere Telefonbücher
  • für jeden Nutzer kann man so ziemlich jede erdenkliche Einschränkung oder Berechtigung vergeben
  • Gruppen-Voicemails die auf allen Geräten abgerufen werden können
  • Voicemails mit Voice-to-Text ohne komplizierte Einrichtung
  • BLF-Tasten überall auf allen Geräten 100% Synchron
  • schnelle Verbindungswiederherstellung bei Wechsel zwischen Wlan und Mobilfunk
  • Faxe senden und empfangen via Mail
  • SMS senden
  • u. v. m.

Software und Benutzeroberfläche

Die Anlage an sich kann sowohl in der Cloud, als auch auf einer gesonderten Hardware direkt beim Kunden laufen. Die Cloud Anlage kann schnell und einfach in einem Online-Portal aufgesetzt werden und steht innerhalb kürzester Zeit bereit. Über das Admin-Portal kann man schnell jede erdenkliche Einstellung vornehmen. Die Oberfläche ist dabei so aufgebaut, dass man auch trotz der immensen Anzahl an Features, einen relativ guten Überblick behält.

Der Benutzer selbst arbeitet mit der "Wildix Collaboration", eine Software die auf allen gängigen Betriebssystemen läuft. Hier nimmt man Anrufe entgegen, hat Einsicht in den Anruf-Verlauf, sieht alle seine Kollegen, kann viele persönliche Einstellungen anpassen und Chats, Videocalls und Konferenzen starten. Die Software läuft im Browser oder kann installiert werden.

Die Wildix Collaboration im Browser

Die zugehörige App für iOS und Android rundet das ganze Paket nochmal ab. Auch dort hat man alle Informationen sofort im Blick: Wer telefoniert mit wem, Chatnachrichten, Voicemails etc. alles da und überall synchron.

Das übersichtliche Interface der App

Wir waren so überzeugt von der Anlage, dass wir direkt unsere 3CX Anlage umgestellt haben. Nach einigen Monaten der Nutzung können wir nun wirklich ohne zweifel jedem Wildix empfehlen, der eine verlässliche preiswerte Anlage sucht und sich nicht mit dem Zweitbesten zufrieden geben will.

Bewertung

Hardware
Funktionen
Benutzeroberfläche
Preis/Leistung
Adminoberfläche

Gesamt


Fazit

Für uns ist klar, dass wir unseren Kunden nur mehr Wildix als Telefonanlage empfehlen. Wildix bietet einfach bessere und ausgereiftere Features als die Konkurrenz, Anrufe von der App sind stabiler und zuverlässiger und auch preislich ist Wildix sehr gut aufgestellt.

Hier bekommen von uns noch mehr Infos zur Wildix Telefonanlage und finden auch eine Beispielkonfiguration!

Falls Sie Wildix mal ausprobieren wollen, schicken Sie uns gerne eine Anfrage an computer@sanz.at oder rufen Sie an unter +43 2643/7001.

Gerne senden wir Ihnen auch ein unverbindliches Angebot!

Technik-Probleme loswerden?
Jetzt Anfragen!
Impressum
AGBDatenschutz
Copyright 2022 © Computer Sanz
Logo Ja zu Glasfaser
Jetzt Informieren!